Bewegungsapparat, Blogartikel

Arthrose beim Pferd verstehen und behandeln: Ein umfassender Leitfaden

Arthrose ist eine der häufigsten Herausforderung, der Pferdebesitzer gegenüberstehen. In diesem Blogartikel werden wir die Ursachen, Symptome und wirkungsvollen Behandlungsmöglichkeiten für Arthrose beim Pferd beleuchten.

Was ist Arthrose beim Pferd und warum entsteht sie?

Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die durch den schrittweisen Abbau von Gelenkknorpel gekennzeichnet ist. Der Knorpel dient normalerweise als stoßdämpfende Schicht zwischen den Knochen und ermöglicht reibungslose Gelenkbewegungen. Bei Arthrose verschlechtert sich dieser Knorpel im Laufe der Zeit, was zu Schmerzen, Entzündungen, Steifheit und einer Einschränkung der Gelenkfunktion führen kann. Arthrose kann verschiedene Gelenke betreffen, bei Pferden sind es oft die Gelenke der Beine. 

Du bist noch nicht angemeldet und möchtest auch den Newsletter mit extra Tipps zur Pferdegesundheit erhalten?

Hier kannst du dich eintragen:

Ursachen für Arthrose beim Pferd

Die folgenden Faktoren können die Entstehung von Arthrose beim Pferd begünstigen

  • Alter
  • genetische Veranlagung
  • Überlastung
  • Fehlernährung
  • Fehlstellungen
  • Verletzungen 

Je früher den Auslösern entgegengewirkt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, die schmerzhafte Arthrose aufzuhalten. Es ist wichtig, die Anzeichen frühzeitig zu erkennen, um rechtzeitig handeln zu können.

Symptome von Arthrose beim Pferd – so erkennst du, wenn dein Pferd Arthrose hat

Zu den häufigsten Symptomen gehören 

  • Lahmheit
  • Steifheit
  • Stolpern
  • Bewegungseinschränkungen
  • Bewegungsunlust
  • Gelenkschwellungen
  • Heiße Gelenke

Typischerweise fällt von Arthrose betroffenen Pferden die Bewegung nach Stehphasen schwer, sie benötigen Zeit, um sich einzulaufen und bewegen sich nach langen Aufwärmphasen geschmeidiger. Pferde mit Arthrose können auch empfindlich auf Berührung reagieren. Frühzeitiges Erkennen der Anzeichen ermöglicht eine gezielte Therapie.

Nicht invasive Behandlungsoptionen für Arthrose beim Pferd 

     1. Physiotherapie:

Die Beweglichkeit arthrotischer Gelenke kann durch die Anwendung von physiotherapeutischen Maßnahmen gut erhalten werden. Gezielte Übungen können die Mobilität der Gelenke fördern und die Muskulatur stärken.

     2. Gewichtsmanagement:

Ein gesundes Gewicht entlastet die Gelenke. Eine angepasste Ernährung und regelmäßige Bewegung können dazu beitragen, das ideale Gewicht zu halten.

     3. Bewegungstherapie:

Die Flexibilität von Gelenken mit Arthrose kann durch gezielte Übungen verbessert werden. Konsultiere einen Rehabilitations-Therapeuten (zum Beispiel mich <img draggable=” />). Gemeinsam können wir einen individuellen Bewegungsplan entwickeln. 

     4. Ernährungstherapie

Die Nahrungsergänzungsmittel Glucosamin und Chondroitin unterstützen die Regeneration von Knorpelgewebe und können Schmerzen effektiv reduzieren (siehe Gupta et al. 2009). 

Arthrose beim Pferd: Unterstützung für die Gelenke durch Glucosamin und Chondroitin

Arthrose, eine schmerzhafte Realität für viele Pferde, kann durch  bedarfsdeckende Ernährung und gezielte Nahrungsergänzung gelindert werden. Eine wegweisende Studie von Gupta et al. (2009) zeigt, wie die Verabreichung von Glucosamin und Chondroitin über einen bestimmten Zeitraum Gelenkschmerzen effektiv reduzieren kann.

Die Forschung ergab, dass die tägliche Verabreichung von Glucosamin und Chondroitin zu einer signifikanten Schmerzreduktion bei Pferden mit Arthrose führte. Insbesondere nach 60 Tagen Behandlung war eine deutliche Verringerung der Schmerzen zu verzeichnen. Diese Nahrungsergänzung zeigte maximale Wirkung, wobei 68 % der Gesamtschmerzen und 69 % der Schmerzen nach Beugeprobe nachhaltig reduziert wurden.

Warum Glucosamin und Chondroitin gegen Arthrose beim Pferd?

Weitere Studien, darunter Fenton et al. (2000), Dechant et al. (2005), Neil et al. (2005) und Trumble (2005) belegen die positiven Auswirkungen von Glucosamin und Chondroitin auf Gelenke mit Arthrose. Glucosamin steigert die Proteoglykansynthese (Hougee et al., 2006) während Chondroitinsulfat dazu beiträgt, die Austrocknung des Knorpelgewebes zu verhindern und den Abbau zu vermeiden. 

Erfolgsgeschichten und Anwendungen

Hanson et al. (1995) berichteten von ihrer Untersuchung, in der die orale Verabreichung von Glucosamin und Chondroitin bei 25 Pferden mit Arthrose innerhalb von zwei Wochen zu einer signifikanten Verbesserung der Lahmheit führte. Nach vier Wochen war eine weitere deutliche Steigerung der Mobilität zu verzeichnen.

Fazit

Die vorliegenden Studien legen nahe, dass die gezielte Zufütterung von Glucosamin und Chondroitin als eine effektive Strategie zur Behandlung und Vorbeugung von Knorpelverlust bei Pferden mit Arthrose darstellt. 

Ein Futtermittel, das Glucosamin und Chondroitin in erforschter Dosierung enthält, findest du hier:

Deine Sandra

GelenkPower_PUR Pferdefutter bei Arthrose

GelenkPower PUR Pferdefutter

GelenkPower PUR setzt als Zusatzfutter fürs Arthrose-Pferd auf bewährte Zutaten. Jede wähle ich aufgrund der spezifischen Eigenschaften, um in Summe eine ideale Unterstützung für die Gelenke deines Pferdchens zu bieten.

Wenn dich das Thema “Arthrose beim Pferd” interessiert, ist vielleicht die Podcastfolge zum Thema spannend für dich. Pferdebesitzerin Steffi erzählt von der Arthrose-Diagnose ihres Pferdes und berichtet, welche 2 Maßnahmen ihre Gamechanger hin zum lahmfreien Pferd waren.

Hier kommst du zur Podastfolge:

https://vomkrankenzumgesundenpferd.de/podcast-episode-5-arthrose-beim-pferd/

Quellen:

Dechant, J. E., Baxter, G. M., Frisbie, D. D., Trotter, G. W., & McIlwraith, C. W. (2005). Effects of glucosamine hydrochloride and chondroitin sulphate, alone and in combination, on normal and interleukin‐1 conditioned equine articular cartilage explant metabolism. Equine veterinary journal, 37(3), 227-231.

Gupta, R. C., Canerdy, T. D., Skaggs, P., Stocker, A., Zyrkowski, G., Burke, R., … & Bagchi, D. (2009). Therapeutic efficacy of undenatured type‐II collagen (UC‐II) in comparison to glucosamine and chondroitin in arthritic horses 1. Journal of veterinary pharmacology and therapeutics, 32(6), 577-584.

Hanson, R. R., Smalley, L. R., Huff, G. K., White, S., & Hammad, T. A. (1997). Oral treatment with a glucosamine-chondroitin sulfate compound for degenerative joint disease in horses: 25 cases. Equine Practice, 19, 16-22.

Hougee, S., Hartog, A., Sanders, A., Graus, Y. M., Hoijer, M. A., Garssen, J., … & Smit, H. F. (2006). Oral administration of the NADPH-oxidase inhibitor apocynin partially restores diminished cartilage proteoglycan synthesis and reduces inflammation in mice. European journal of pharmacology, 531(1-3), 264-269.

FENTON, J.I., K.A. CHLEBEK – BROWN, J.P. CARON u. M.W. ORTH (2000): Effect of glucosamine on interleukin – 1 – conditioned articular cartilage.

Equine Vet. J. Suppl. 34, 219 – 223

Neil, K. M., Caron, J. P., & Orth, M. W. (2005). The role of glucosamine and chondroitin sulfate in treatment for and prevention of osteoarthritis in animals. Journal of the American Veterinary Medical Association, 226(7), 1079-1088.

Trumble, T. N. (2005). The use of nutraceuticals for osteoarthritis in horses. Veterinary Clinics: Equine Practice, 21(3), 575-597.

Weitere spannende Artikel